United Tribuns, wie die Presse uns manipuliert!

Die momentane Berichterstattung über die United Tribuns zeigt uns ganz klar wer uns die ganze Zeit manipuliert!

Ganz oben mit dabei ist der Axel Springer Verlag (Bild) und der Burda Verlag (Focus etc). Diese beiden liefern ihre Sichtweise über die kriminellen Rocker die ja unbedingt bekämpft werden müssen an die ganzen anderen Verlage. Zur Zeit kann man das einfach feststellen wenn man ein bischen genauer die Berichte liest.

United Tribuns oder United Tribunes

Achtet man mal auf die Schreibweise der United Tribuns stellt man schnell fest woher die ganzen Berichte stammen. Die Bildzeitung fängt an einen Bericht zu schreiben und kurze Zeit später findet man eine abgewandelte Version mit der gleichen falschen Schreibweise der United Tribuns im Focus wieder, und so geht es durch die ganze Presselandschaft. Aber der Fehler der Schreibweise bleibt. Hier sieht man mal wieder das der Reporter keine Ahnung hat von was er da eigentlich gerade berichtet. Er übernimmt einfach das was er vorgesetzt bekommt. Selbst ein Bild der Kutte im Artikel wo dick und fett United Tribuns drauf steht schafft keine Abhilfe!

oder aktuell im Focus:

Lustig ist auch die Tatsache das angeblich auch eine Razzia in Bosnien stattgefunden hat. Und zwar beim Gründer und Chef Boki der United Tribuns.

Mit bürgerlichem Namen heißt „Boki“ Almir Culum und war damals in Villingen-Schwenningen der absolute Boss der ganzen Streetgang. Auch heute leitet er die Gruppe noch von Bosnien aus. Von Bosnien deshalb weil 2009 gegen ihn und seinem Cousin Dado genau aus den selben Gründen ermittelt wird. Bemerkenswert ist die Tatsache das gegen ihn ein internationaler Haftbefehl besteht aber er nicht nach Deutschland ausgeliefert wird. Aber laut Bild wurden ja sein Wohnsitz in Sanica durchsucht.

Wer glaubt diesen Mist eigentlich? Ausgeliefert wird er nicht aber durchsucht wird er?!

Aber auch sonst gibt es viele Ungereimtheiten! Die Community „Regierung gegen Rocker Nicht mit UNS“ deckt ja immer wieder solche verdrehten Tatsachen auf. Das Team hat ein gutes Gespür für die Fake Meldungen der Politik und der Presse die nur einen zweck haben den Haß und die Angst gegen Rocker zu schüren um noch mehr Gelder und unlogisches Handeln zu begründen. So werden in Niedersachsen nicht die Rocker von den Beamten als gefährlich genannt sondern die ganzen Familienclans die auch nicht davon zurück schrecken Polizeibeamte zu bedrohen. Das alles hört man von den Rockern wenn überhaupt nur sehr selten trotzdem versucht die Politik das ein wenig anderst darzustellen.

Zum ersten Mal aber enthält dieser Lagebericht auch ein Kapitel, das sich ausschließlich mit dem Verhalten der “Familienclans” beschäftigt. Gemeint sind damit Großfamilien, mit Wurzeln im kurdisch-libanesischen Raum oder in türkisch-kurdischen Regionen. Als ein wesentliches Betätigungsfeld wird in dem Lagebericht der Handel mit und der Schmuggel von Rauschgift genannt.
Friedrich Niehörster, Polizeipräsident in Lüneburg, erinnert sich noch gut an den Vorfall im Frühherbst, als bei einer Schießerei vor dem Klinikum mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt wurden und in den Folgetagen die Polizei nicht nur das Krankenhaus, sondern auch die Wohnhäuser bewachte: “Bei der Aktion wurde der Inspektionsleiter bedroht mit der Aussage: ‘Wir wissen, wo Du wohnst’ – das war eine ganz klare Bedrohung”, sagt Niehörster im NDR Interview.

Aber bei der Vorstellung des aktuellen Lagebildes wird das ganze dann plötzlich ein wenig verdreht. Hier sind es dann plötzlich die Rocker die ganz böse sind und das ganze Geschäft in der Hand haben. Die Clans sind plötzlich nicht mehr vorhanden.

Besonders im Visier der Fahnder ist die Rockerszene: Die Landesregierung kündigte an, weiterhin bei ihrer harten Gangart zu bleiben. „Die Rockerszene wird auch weiterhin ein Schwerpunkt der Kriminalitätsbekämpfung bleiben“, sagten gestern Innenminister Boris Pistorius (SPD) und Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) in Hannover.

Und ein paar Zeilen später will man plötzlich mehr Rechte und mehr Gelder haben. Ein Schelm der da böses denkt. Wenn man sagen würde die kriminellen Clans mit imigranten Hintergrund würden die ganzen Linken ja den Behörden Rassismus vorwerfen und schwups wären die Gelder und neuen Gesetze verpufft, also müssen die bösen Rocker dran glauben. Sie wirken ja auch alle so gefährlich mit ihren dicken Motorrädern und ihren Muskeln und langen Bärten. Und dann noch die Kleidung mit den Kutten und den Symbolen da bekommt man auf jeden Fall mehr durch wie wenn man den Libanesen in seiner durch Drogen finanzierten S Klasse darstellt. Denn die werden ja aus Angst vor Vorwürfen nur halbherzig bekämpft. Versteht mich nicht falsch ist ein Rocker kriminell egal mit was dann muß er damit leben das er auch mal festgenommen wird. Aber hallo wir haben 10.000 Rocker und davon sind maximal 1000 Kriminell was ist mit den Restlichen 9000 Biker die ein normales Leben führen? Sippenhaftung?

Jetzt kann man natürlich sagen das die 9000 Rocker halt die 1000 rauswerfen sollen und dann wäre alles gut, keine Frage das würde vermutlich jeder Politiker so machen aber eben kein Rocker! Man kann nicht auf der einen Seite sagen du bist mein Bruder und auf der anderen Seite den Bruder verstoßen nur weil er scheiße gebaut hat. Sind das nicht genau die Werte die so besonderst am Rockerleben sind? Viele Werte sind in den letzten Jahren in der Rockerscene ein wenig unter gegangen weil andere Kulturen in die Clubs aufgenommen wurden. Aber diesen Fehler kann man nicht einfach wieder ausmerzen in dem man diese Brüder wieder rauswirft nur weil sie eine Angriffsfläche liefern.

Gerade die Werte und Regeln für das Zusammenleben macht die Rocker zu etwas besonderem. Hier wird Zusammenhalt noch gelebt, hier ist man füreinander da hier hilft man sich. Wo im normalem Leben unter den ganzen EU Bürgern hat man das noch da ist jeder selbst sein nächster. Hier denkt jeder zuerst an seine eigene Tasche bzw in seine eigene!

Hier wird die Frau vom Freund gefickt oder der Kumpel über den Tisch gezogen. Undenkbar im Rockerleben. Vergewaltiger müssen froh sein wenn sie lebend aus dem Clubheim kommen genauso wie Verräter oder Mitglieder die andere Mitglieder ablinken. Gut diese Regeln sind nicht mehr bei allen MC´s noch so present aber 80% der Mitglieder leben nach diesen Regeln und Gedanken. Eventuell ist das genau der Grund für die Hetze vom Staat gegen die Clubs. Die United Tribuns sind kein MC sondern sie sind eine Streetgang. Aber das wird wissentlich verschwiegen und die Mongols die ja mit Ihrem Mongols MC massiv aufgefallen sind zählen eigentlich nicht als MC ein Großteil hatte nichtmal ein Bike! Aber die Gier der Rockerclubs, auch in Deutschland einen Fuß in die Tür zu bekommen hat bewirkt das Personen mit Kutte rumrennen denen eigentlich die Lebenseinstellung der richtigen Rocker vollkommen egal sind. Der Staat hat dann genau das Gegenteil gemacht er hat diese Gruppen dann noch geschützt und eine Eigenbereinigung verhindert. Warum gab es denn so viele Kriege? Warum zum Beispiel hat Schnitzel Walter so viel Stress mit den Hells Angels Turkey bzw dem neuem Ableger Gießen? Warum werden die United Tribuns immer größer? Und warum unternimmt der Staat nicht wirklich was gegen diese Gruppen und Clans die so auffällig sind? Die Clans in den Großstädten und die Streetgangs wie Black Jackets und United Tribuns bestehen überwiegend aus Imigranten und mit diesen kann man keine Politik machen. Aber eventuell sollten wir unsere Vergangenheit endlich mal vergessen viele Ausländer sind mehr Rechts wie so mancher Deutsche.

Eigentlich soll die Presse ja unabhängig sein aber wie soll das gehen wenn die Bosse der Verlage selbst in der Politik sitzen? Wie wird das alles für die Rocker enden?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.