United Tribun festgenommen wegen Menschenhandel

Im November 2014 hat es ja eine Großaktion gegen Menschenhandel in 6 Bundesländern gegeben. Unter anderem wurden damals 28 Wohnungen und 14 Fahrzeuge durchsucht. Unter anderem fanden sogar gezielte Aktionen in Österreich, Bosnien und Ungarn statt.

Bei der Auswertung dieser Ergebnisse sind zwei Männer und eine Frau in den Focus der Ermittler geraten. Nun erfolgte der Zugriff fast ein Jahr nach der Razzia. Die Verdächtigen aus den Landkreisen Böblingen und Freudenstadt sowie aus Pforzheim wird schwerer Menschenhandel vorgeworfen. Die beiden Hauptpersonen sollen zum einen zu den United Tribuns und zum anderen zu den Hells Angels gehört haben.
Beide sollen drei Prostituierte im Alter von 18 und 19 Jahren in einem Bordell im Kreis Esslingen mit Drohungen und Gewalt zum anschaffen gezwungen haben. Dabei soll Ihnen der Dirnenlohn komplett oder zumindest zum großem Teil abgenommen worden sein.

Die festgenommene Frau soll die Aufgabe der Aufpasserin übernommen haben und die Gelder für die Rocker aufbewahrt haben. Wenn eins der Mädchen nicht gespurt hatte war sie dafür zuständig die Männer zu benachrichtigen und eventuell Druck auszuüben. Die beiden verdächtigen Rocker sitzen zur Zeit beide in Untersuchungshaft. Ihnen wird schwerer Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung vorgeworfen. Bei den Hausdurchsuchungen wurden neben Abrechnungen und Unterlagen auch verschiedene Mobiltelefone und ein hoher Bargeld Betrag sichergestellt. Desweiteren wurde auch eine Gaspistole und eine Machete aufgefunden.

An sich nach beides keine Waffen die weitere Strafen nach sich ziehen dürften. Die Kriminalpolizei gibt sich zuversichtlich das noch weitere Personen im Bereich Menschenhandel festgenommen werden können. Die Ermittler verweisen auch hier wieder auf die Notwendigkeit des neuen Prostitutionsgesetzes bei dem es Rockern und deren Angehörigen untersagt werden soll selbst Erotikbetriebe zu leiten und oder zu erwerben.