Razzia

Pressemitteilung der United Tribuns

Statement UT-Pressestelle/Pressemitteilung zum Thema Stuttgart / Razzia. Zu den polizeilichen Maßnahmen im Rahmen der internationalen Großrazzia möchte ich anmerken, dass es sich nach wie vor um ein schwebendes Verfahren handelt. Die erhobenen Vorwürfe müssen erst bewiesen werden. Die United Tribuns distanzieren sich sowohl von den angeblich begangenen Verbrechen als auch von den beteiligten Personen. Sollte es sich bei den Verdächtigen um Mitglieder der UT handeln, hätten diese Brüder gegen unsere Prinzipien verstoßen und müssten mit entsprechenden Konsequenzen rechnen. Das [...] mehr Infos hier

United Tribuns Stuttgart im Visier

United Tribuns Stuttgart am Sonntag durchsucht. Bei einer groß angelegten Razzia hat das LKA Baden Württemberg gegen 15 Personen ermittelt. Zeitgleich wurden 4 Großbordelle, 5 Firmen, 28 Wohnungen und 14 Fahrzeuge in sechs Bundesländern sowie Österreich, Bosnien und Rumänien durchsucht. Grund für die Durchsuchung war der Verdacht auf Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung, Zuhälterei und gewerbsmäßiger Betrug. Drei Männer und zwei Frauen zwischen 21 und 49 wurden festgenommen und werden zur Zeit gerade dem Haftrichter vorgeführt. Bei der Großrazzia wurden bei [...] mehr Infos hier

Aktuell in ganz Hessen Razzia bei den Hells Angels

Riesen-Polizeiaktion heute in Hessen: Von Frankfurt über Limburg bis nach Fulda hat die Polizei 20 Objekte durchsucht. Knapp 300 Beamte waren daran beteiligt. Das hat die federführende Staatsanwaltschaft in Darmstadt auf FFH-Anfrage bestätigt. Hintergrund seien Ermittlungen im Milieu der Rocker-Gruppierung Hells Angels. Auslöser der Polizei-Aktion heute waren Schüsse auf einen Mann vor einem Fitness-Studio in Kelsterbach im Mai 2013. Der Frankfurter wurde damals an den Beinen verletzt, und seitdem laufen Ermittlungen. Die führten die Kripo in das Umfeld der Hells Angels. Der nach wie [...] mehr Infos hier

Stadt verfügt „Kuttenverbot“ zum Rocker-Prozess

Zum Prozessauftakt am morgigen Freitag gegen den Präsidenten und den Vize-Boss der Rheinhausener Rockertruppe Satudarah hat die Stadt ein „Kuttenverbot“ rund um das Landgericht in der Innenstadt verfügt. Keiner der erwarteten Rocker darf mit Abzeichen, Emblemen, Schriftzügen oder sonstigen Kennzeichen der Satudarahs erscheinen. Dass das „Kuttenverbot“ auch befolgt wird, soll die Polizei sicherstellen, die wieder mit einem stattlichen Aufgebot anrücken wird. Auch im Gericht selbst ist das Tragen der Rücken-Abzeichen verboten, hat das Gericht verfügt. Wie berichtet sind Yildiray [...] mehr Infos hier