SEK stürmt Wohnung von Hells Angels Boss

Am Donnerstagmorgen wurde Ramin Y. President von Hells Angels MG City unsanft zuhause geweckt.

Die SEK Beamten sollen dabei nicht gerade zimperlich vorgegangen sein und dabei auch die Wohnung verwüset haben. Grund hierfür ist der Mord an Kai M. aus Oberhausen der in Duisburg 2014 für Aufsehen gesorgt hat. Sein Torso wurde im Duisburger Hafenbecken gefunden. Ramin Y wurde anscheinend nur vorläufig in Gewahrsam genommen.

Sauerei ist auch die Tatsache das die Lebensgefährtin von Ramin Y. sehr unsanft und vor allem mit Waffengewalt unter Kontrolle gehalten wurde. Es bleibt fraglich ob sie sich von diesem Schock so schnell wieder erholen kann. Für einen normalen Menschen sind solche Überfälle mit lanjährigen Folgen verbunden. Es gibt Fälle wo Jahre nach so einer Festnahme die Ehefrauen und Kinder immer noch bei jedem kleinem Geräusch aufwachen und unrig schlafen.

Die Polizei begründet ihr Vorgehen mit der Tatsache das sich Ramin YA. der früher bei den Bandidos war schon seit April 2014 in den Verdacht geriet den Hells Angel Kai M. ermordet zu haben. So hat er sich kurz nach der Tat ein Tattoo stechen lassen das nur von Hells Angels getragen werden darf die für den Club getötet haben. Das Fifthy Few Tattoo soll nun der Grund für die erneute Hausdurchsuchung sein.

Die Polizei hofft nun bei der Auswertung der Dinge die sichergestellt wurden, Hinweise auf den Mord zu finden. Sehr großen Wert wird hier vor allem auf die elektronischen Medien gelegt.

Aber mal genaz ehrlich welcher Kriminelle speichert Details eines Mordes auf seinen Pc ab? Hier handelt es sich doch wie so oft nur um eine Taktik um Zufallsfunde zu machen und um den Rocker zu tyranisieren. Denn den Beamten sind die Folgen von so nächtlichen Durchsuchungen sehr wohl bekannt. Und meiner Meinung nach sind solche Aktionen und deren Folgen geplant und beabsichtigt.