schon wieder Schlappe für die Polizei Frank Hanebuth Verfahren eingestellt

So nun ist es amtlich, das Verfahren gegen Frank Hanebuth Chef der Hells Angels wegen Auftragsmord wurde eingestellt.

Im Mai 2012 stürmten Eliteeinheiten die Villa des Hells Angels Boss, erschossen seinen Hund und schlugen ettliche Türen ein. Jetzt ein Jahr später stellt die Staatsanwaltschaft Kiel das Verfahren gegen den Boss ein. Zum Bedauern der ganzen Behörden blieb die Einstellung jedoch nicht unbeachtet da der Anwalt Götz von Fromberg den Vorgang der ganzen Presse mitgeteilt hat.

 

Zitat: In der Verlautbarung aus der Kanzlei heißt es: „Herr Hanebuth ist damit vollständig rehabilitiert!“ Das Verfahren habe ihm und seiner Familie „gesellschaftlich und wirtschaftlich sehr geschadet“. Auch sei sein Kind bei dem Einsatz der GSG 9 traumatisiert worden. Ohnehin hätten die Ermittlungen lediglich gezeigt, dass die Behörden sich „von einem schwerkriminellen Kronzeugen am Nasenring durch die Manege“ hätten führen lassen.

In der Villa von Frank Hanebuth entdeckten die Ermittler übrigens doch noch einen gefährlichen Gegenstand. Im Kinderzimmer, so schreibt jedenfalls Anwalt von Fromberg, sei eine Zwille gefunden worden. Sie gehörte dem Sohn des Rockerkönigs, und der ist elf Jahre alt.

Somit sind die Anschuldigungen daher alle vom Tisch und die Polizei ist mal wieder bis auf die Knochen blamiert.