schon wieder Mitglieder der Hells Angels vor Gericht

München – Vier Rocker müssen sich ab heute für einen Überfall auf verfeindete Bandidos in einem Strip-Lokal verantworten.

Am 6. April 2013 ging eine Gruppe von Hells Angels auf mehrere Mitglieder der Bandidos los und schlugen diese grundlos zusammen. Zei Bandidos wurden dabei schwehr verletzt. Das ganze fand in dem Strip Lokal Bad Angel in der Schillerstraße statt. Der Türsteher verständigte den Anführer der Hells Angels das mehrere Bandidos das Lokal betreten haben um hier ein wenig zu feiern. Dieser organisierte dann auf die schnelle seine ganzen Brüder und fuhr in das Striplokal.

Professionell umstellten sie den Club und 12 Mann gingen dan in den Club. Ohne Vorwarnung stümten sie die Separees beförderten die Frau raus und gingen auf den sichtlich erstaunten Bandido grundlos los und schlugen auf ihn ein. Damit die Bandidos nicht flüchten können verstellten die restlichen Hells Angels die Ausgänge dabei erwischte es auch einen unbeteiligten Gast. Die Bilanz des Angriffs kann sich sehen lassen, mehrere Platzwunden, eine gebrochene Nase, mehrer ausgeschlagene Zähne die Liste der Staatsanwaltschaft ist lang.Der Bandido wurde kurzzeitig bewusstlos und stellte später das Fehlen seiner hochwertigen Armbanduhr sowie einer Goldkette fest.

Einer der Angeklagten hat zusätzlich noch gegen seine Führungsaufsicht verstoßen da in seinem Blut Alkohol und Drogen gefunden wurden.

Für den Prozess wurden vorläufig 5 Tage angesetzt. Der Hells Angels Anführer Michael M sitzt so lange noch in Untersuchungshaft.

Leider konnten wir nicht in Erfahrung bringen warum ein Bandido in einen offensichtlichen Laden der Hells Angels feiern geht. Ob nun Dummheit oder offene Provokation der Grund war konnten wir nicht ermitteln. In älteren Berichten über den Vorfall wird behauptet das der Bandido die Hells Angels provoziert hat. Im ersten Verhandlungstag stellte sich dies jedoch anderst da. Eventuell bringen es ja die nächsten Gerichtstage an Licht. Ob es rechtliche Nachteile für die Table Dance Bar gibt konnten wir leider auch nicht in Erfahrung bringen. In 5 Tagen soll jedoch die Website der Bar überarbeitet werden.

Das Münchner Charter „Hells Angels Munich“ hat sich auf jeden Fall aufgelöst um einem Verbot durch den Innenminister zuvor zu kommen und um das Vereinsvermögen zu sichern. Die „Hells Angels Munich City“ bleiben allerdings weiter bestehen.