Schnitzel Walter und der HAMC Turkey

Schnitzel Walter Hells Angels Walter P. (58)

Südafrika Land der Kontraste kommt mal wieder mit den wildesten Gerüchten. Es ist ja schon bekannt das dieses dubiose Blatt dauernd gegen die Hells Angels wettert. Aber jetzt haben die wieder den Bock abgeschossen. Angeblich wollen sich alle weltweiten Charter Präsidenten in der Türkei treffen.

Sinn des Treffens soll der Rausschmiss von Necati Arabaci und dem HAMC Turkey sein. Mal abgesehen das sowas ganz sicher nicht in dem Charter besprochen wird das man rauswerfen will, frag ich mich wie eine Seite die sich noch nicht einmal eine eigene Domain leisten kann an solche Infos kommen will.

Die Rivalität zwischen Deutschen und Türken sei nicht mehr tragbar.

Das es Stress zwischen den deutschen und türkischen Hells Angels gab und gibt kann keiner leugnen. Zu unterschiedlich sind die Kulturen und die Denkweise der beiden Gruppen. Sicherlich versuchen beide auch ihre Stellung und ihre Positionen auszubauen. Die Festnahme von Frank Hanebuth hat für ein großes Machtvakuum gesorgt. Schnitzel Walter hat hier sehr gute Chancen der Nachfolger zu werden. Er ist ein Verfechter der alten Linie, im Gegenzug versucht Neco Arabaci geschickt seine Macht weiter auszubauen.

Nun hat die internationale Hells Angels-Szene die Schnauze voll vom deutsch-türkischen Konflikt. Einer Quelle zufolge beraten die weltweiten Präsidenten des HAMC in der Türkei darüber, der Gefolgschaft von Neco Arabaci die Kutten mit dem geflügelten Totenkopf abzunehmen – für immer. Würde dieses Vorhaben tatsächlich umgesetzt werden, so wäre dies ein beispielloser Vorgang in der Geschichte des Hells Angels MC. Die amerikanischen Charter sollen auf Bitte der Deutschen das Krisentreffen anberaumt haben.

Mal abgesehen das wir diese wilde Geschichte nicht glauben wird es eh schon viel zu spät sein für solche Aktionen. In Deutschland gibt es schon einige Charter die überwiegend türkische Mitglieder haben und ganz offen zu Neco und den Hells Angels Turkey stehen. Hier also eine Trennung mit Gewalt zu bewirken würde auch bedeuten diesen Mitgliedern vor den Kopf zu stoßen, und eventuell zu erreichen diese an einen anderen Club zu verlieren. Eine Machtverschiebung wäre dann die Folge. Auf der anderen Seite fallen gerade diese Mitglieder mit Ihrem Handeln und ihrer unüberlegten Brutalität auf. In dessen Folge wäre ein Deutschlandweites Verbot nicht abwegig! Man sitzt also zwischen zwei Stühlen und egal wie man es macht man nimmt extrem Schaden daran. Schnitzel Walter hat auf der anderen Seite die ganzen deutschen Hells Angels auf seiner Seite. Das er die Hells Angels erfolgreich und gewinnbringend führen könnte hat er schon zu genüge in Frankfurt unter Beweis gestellt.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.