Rockerkrieg in Baden?

United Tribuns Deutschland

Alarm bei der Polizei in Ulm und Heidenheim! Denn in beiden Orten versammelten sich in der Nacht zu Montag mehrere Rocker-Gruppen.

Droht jetzt ein Rockerkrieg im östlichen Baden-Württemberg?

Das wurde heute um 14:35 Uhr in der Bildzeitung veröffentlicht. Anscheinend haben sich 20 Mitglieder der United Tribuns vor einem Bordell in der Ulmer Weststadt getroffen.

Zeitgleich sollen sich Mitglieder der Bandidos, Black Jackets, Rock Maschine und den Broncos vor einem Lokal in der Heidenheimer Oststadt getroffen haben. Angeblich laut Bild um ein Zeichen gegen die rivalisierenden United Tribuns (UT) zu setzen. Alle als Team gegen die UT?

Nachdem die Polizei alle Kräfte an den beiden Orten zusammenzog lösten sich die Versammlungen wieder auf.

Parallel erreicht uns auch nochmal eine eMail in dem Sondame ausdrücklich darauf hinweist das die Gruppe selbst sich nicht auflöst, sondern das nur die Internetseiten und Facebook Seiten gelöscht werden. Man will so verhindern das die Presse sich weiter auf das Thema Sondame einschießt und man so seinen Brüdern in der Heimat nur schadet. Was man dabei aber vergisst ist die Tatsache das gerade durch Facebook Sondame so eine großen Zulauf hatte. Aber wie heißt es so schön: Totgesagte leben länger!

Am Kampf gegen die United Tribuns will man jedoch festhalten. Zur Zeit sind die United Tribuns die am stärksten wachsende Gruppe in Deutschland. Und auch in der Schweiz sind sie immer stärker aufgestellt. Befürchten die alten Gruppen langsam das die United Tribuns sie überrennen?

Aber was uns noch mehr beschäftigt ist die Tatsache das sich die United Tribuns vor einem Bordell getroffen haben! Da wir mal davon ausgehen das es sich hier nicht um einen Betriebsausflug gehandelt hat können wir uns nicht vorstellen warum man sich vor einem Bordell trifft und damit in kauf nimmt das die Gäste verschreckt werden und eventuell ausbleiben. Einzig einen Grund können wir uns dabei vorstellen das es in dem Streit um das Bordell ging und das die UT das Bordell so beschützen wollten. Aber wenn das der Fall ist wird das wieder weiteren Zündstoff in der Debatte um das neue Prostitutionsgesetz liefern. Was dann wieder das aus für alle Betriebe bedeutet die von Rockern und deren Familien oder Verwandten geführt werden. Das ist bei vielen anscheinend immer noch nicht angekommen. Es schadet allen nicht nur einer Gruppe wenn die Politik es schaffen sollte eine Verbindung zwischen Rocker Auseinandersetzungen und irgend einem Bordell herstellen können. Es graben sich dadurch alle selbst das Wasser ab. Früher gab es mal einen Ehrenkodex die Frauen und Kinder wurden in Ruhe gelassen und die Arbeitsplätze wurden nicht angegriffen oder bekämpft! Wo ist dieses Stück Stolz und Ehre geblieben?

Aktuelle gerade reingekommen!