Rocker zu unrecht verfolgt? Oder doch nicht?

Momentan findet man wieder vermehrt Berichte über Rocker die sich vom Polizeidruck verfolgt fühlen. Wenn ich aber mal die letzten Berichte auf unserer Facebook Seite anschaue wundert es mich nicht wirklich.

Auf der einen Seite wird der Spruch „wer Wind sät wird Sturm ernten“ gerne als Kredo (Credo) des Clubs verwendet, aber auf der anderen Seite darf der Sturm nicht aus der Politik oder von der Polizei kommen. Aber auch sonst bedient man sich immer mehr an den Tricks der Behörden. Stimmungsmache über Facebook Seiten und neuen Portalen, oder auch gefälschte Gerichts- oder Polizei Unterlagen. Was früher durch die sogenannte Flüsterpost gemacht wurde wird dank Photoshop und Facebook noch leichter.

Wir hatten dazu aufgefordert uns Unterlagen zu zusenden die von Rocker handelten die es nicht so genau nahmen mit der Omerta. Unser Postfach war mehr wie voll. Gerichtsunterlagen, Vernehmungsprotokolle da war wirklich alles dabei. Nun erstmal dachten wir super das wird einschlagen wie eine Bombe. Auf einem Schlag sind 30% der Rocker weg vom Fenster, weil sie eben Aussagen gemacht hatten oder sogar als V-Männer galten. Endlich kommt wieder Ruhe in die Scene. Wir haben natürlich den ein oder anderen in FB angeschrieben um seine Sicht der Dinge zu hören und da traf es uns wie ein Schlag von einem 10kg Vorschlaghammer. Genau dieser angebliche Verräter sendete uns 10 min später seine ganze Gerichtsakte zu. Unmöglich so schnell etwas zu fälschen. Und was war ganze Passagen waren abgeändert worden. Aus einem Rocker der seinen Mund hielt wurde via Photoshop ein Verräter. Und als wir den Versender darauf ansprachen wurde plötzlich dessen Account gelöscht.

95% der Akten waren gefälscht

Was soll ich sagen 95% der eingesendeten Akten waren gefälscht. Man wollte seinen unliebsamen Kontrahenten ausschalten. Ohne einen Tropfen Blut zu vergießen und ohne Risiko. Ich will nicht wissen wie viele Akten so intern hin und her gereicht werden. Und das Ergebnis ist klar, Mißtrauen und ein wenig Schmutz bleibt immer an dem oder den Beschuldigten hängen.

Eindrucksvoll hat diese Taktik zum Beispiel Einzug bei der Gang Bahoz gehalten. Diese haben die Kriegsführung über das Internet verfeinert. Da wurde gegen die Osmanen Germania aus allen Rohren geschossen. Manchmal dachte ich die haben da ein Team von 20 Mann in einem Büro sitzen die nichts anderes machen wie zu versuchen die Anführer von den Osmanen zu Fall zu bringen.
Da wurden uns geheime Unterlagen zugesendet, gefälschte Gerichtsurteile, Bilder und Chatverläufe usw. die komplette Bandbreite ist da bei uns angekommen. Ein Fehler wurde jedoch immer gemacht und deswegen haben wir angefangen uns mal mit der ganzen Sache näher zu befassen.

Hier mal ein kleiner Auszug was so alles in FB veröffentlicht wurde. Und wie wir verfolgen konnten wurde es wirklich auf allen möglichen Kanälen verbreitet.


Von den ganzen Anschuldigungen ist nach 4 Wochen ermitteln und suchen nicht viel übrig geblieben. Da wurde behauptet die Osmanen arbeiten mit der Polizei zusammen. Als wir Unterlagen anforderten um diese über die Pressestellen überprüfen zu können, kam nie wieder eine Antwort. Dann wurde die Behauptung einfach abgeändert der Anführer der Osmanen soll angeblich absichtlich zu viel am Telefon geredet haben.  Und genau deshalb ist dann auch die Polizei auf der angekündigten Schlägerei aufgetaucht.

Und so ging es munter weiter.   Behauptungen, Verdächtigungen und Gerüchte wurden hin und her geschoben.

Die Realität sah und sieht aber ein wenig anders aus. Nach Rücksprache mit einem Polizeibeamten wurde die Polizei auf Bahoz aufmerksam, weil diese Gang erst mit einem Pulk von 40-60 Mann durch die halbe Stadt gewandert ist. Ob dahinter Kalkül oder einfach nur Dummheit steckte wissen nur die Planer von diesem Bahoz Aufmarsch. Aber auch Youtube und Co werden für die Zwecke mißbraucht.

Mittlerweile wird es ruhig bei den Bahoz, laut einem Posting von heute wollen die aufhören in Facebook zu agieren. Anscheinend wird der Druck durch die Polizei zu groß. Und die Osmanen haben schnell gelernt diesen Müll zu ignorieren.

Aber selbst bei den richtigen Rockern wird diese Taktik momentan zum Trend. Auffällig sind dabei die Hells Angels die anscheinend über ein richtiges Marketing Team verfügt. Kaum wurde der polizeiliche- und politische Druck groß, wurden neue Facebook Gruppen und neue News Portale aus dem Boden gestampft. Meistens war deren Sitz im Ausland um das Thema war immer das gleiche, die armen Rocker die zu unrecht verfolgt werden.Hier wurde richtig Geld verbraten. Wochenlang wurden Anzeigen von diesen Gruppen und Seiten eingeblendet. Berühmt wurde so eine Taktik eigentlich durch rechte politische Gruppen und deren Propaganda wie zum Beispiel die Seite vom Kopp Verlag. Die Seite wird dazu verwendet um Pseudowissenschaften, Esoterik Müll und Verschwörungstheorien zu verbreiten. So will man die dummen Anhänger für die eigenen Zwecke bei Laune halten. Denn Verschwörungstheorien sorgen dafür das wenig Gebildete oder leichtgläubige Anhänger noch mehr mit der jeweiligen Gruppe verschweißt werden. Einer dieser Artikel die zur Stimmungsmache dienen sollen geistert Aktuell durchs Netz:

Schaut man sich die ganzen Kommentare an so merkt man wie die meisten Anhänger so gestrickt sind. Ich frage mich als ob die das wirklich ernst meinen. Klar nutzen die Behörden jede Möglichkeit um möglichst viel über den Gegner heraus zu finden.

Feste, Partys und auch Beerdigungen sind ideal dazu geeignet um neue Mitglieder auf Band oder auf Bild zu bekommen, und um den Wandel in der jeweiligen Gruppe festzustellen. Vergrößern sie sich, haben sie neue Supporter oder sind sie auf den absteigenden Ast. Mit welchen normalen Bürgern haben die Gruppen Kontakt usw. Gerade bei Parties und auch bei Beerdigungen tauchen genau diese Personen und Unterstützer oftmals auf. Alles ideale Daten um ein Lagebild zu erstellen. Daten die man sonst niemals erhalten würde. Oder glaubt hier wirklich jemand das die ganzen Kontrollen bei den Veranstaltungen wirklich der Sicherheit dienen?

Auf der anderen Seite stehen Rocker die sich in zwei Gruppen aufteilen. Die Rocker wo noch nie kriminell waren und wirklich das Easy Rider leben genießen wollen, und die kriminelle Rocker die mit Drogen handeln, Prostitution und Waffenhandel betreiben und auch sonst nichts anbrennen lassen.

Man(n) hat diese Brüder unter sich aufgenommen, die Gründe waren hier sicherlich unterschiedlich aber bei den meisten war die Vergangenheit bekannt. Nun darf man sich auch nicht darüber aufregen das man in einen Topf geworfen wird. Wie schon Goethe in der Ballade „der Zauberlehrling“ schrieb „Die ich rief, die Geister,/Werd ich nun nicht los.“ Kein Rocker hält sich an Regeln also warum soll das dann die Polizei. Vor allem haben die sich diese Regeln niemals auferlegt.

Und wundern muß sich wirklich niemand. Früher wurde fast alles leise und unauffällig gelöst. Es gab nur selten Schießereien, Gruppenschlägereien oder Messerstechereien und erst recht noch weniger Anschläge. Und wenn hat das normale Volk solche Vorfälle nicht mitbekommen. Der neuen Generation ist das ganze scheiß egal. Es wird gemordet, rumgeballert und ganze Stadtteile werden mal kurz durch einen Aufmarsch in Angst versetzt. Die Familie eines Members war heilig und niemals wurde die Arbeitsstätte aufgesucht. Das alles ist hinfällig. Alte Regeln sind nicht mehr gültig und stehen nur noch auf dem Papier. Und wie sagt man so schön, Papier ist geduldig.

Wundert sich da wirklich jemand warum die Politik da reagieren muß. Wenn ich einmal gegen dein Auto Pinkel kannst du es ignorieren aber wenn ich jede Woche einmal vorbei komme und dir auf die Haube kacke hast du irgendwann keine andere Wahl mehr. Und genauso geht es unseren Politikern.

Was mir aber zusätzlich immer mehr Gedanken bereitet ist die Tatsache das unsere Politik genauso arbeitet. Es werden absichtlich falsche Informationen gestreut, V-Männer angeworben und deren Straftaten gedeckt und absichtlich Gruppen gegeneinander aufgehetzt. Und da frage ich mich was für einen Unterschied besteht zwischen den kriminellen Rockern und zwischen unserer Polizei und den Politikern die sowas unterstützen, decken oder selber ausführen. Eigentlich sind genau diese Personen für mich noch schlimmer wie jeder kriminelle Biker.

Jetzt wird sich jeder Fragen was will der uns eigentlich überhaupt sagen. Ganz einfach jede Partei arbeitet mittlerweile mit dreckigen Tricks. Alle fälschen Dokumente, versuchen zum eigenem Vorteil oder aus Rache Rufmord zu begehen und Regeln sind schon lange keine mehr gültig. Und die Presse spielt hier nur zu gerne den Gehilfen. Oftmals hilft es wenn einige erstmal das Hirn einschalten würden bevor sie alles nachplappern und vor allem nicht jedes Dokument, jedes Bild oder jede Info ist echt. Alle Seiten benutzen die Medien für ihre Propaganda. Facebook ist nicht nur Segen sondern zugleich auch Fluch. Was früher nur der Politik und den Behörden möglich war „das verteilen von falschen Informationen“ kann mittlerweile jeder kleine Freak und jeder kleine Club. Bahoz ist hier nur ein Beispiel von vielen. Der Krieg findet immer weniger auf der Straße statt und immer mehr Im Internet und in den Medien. Es liegt an uns ob wir jeden Müll glauben der uns vorgesetzt wird.