Razzia gegen Black Jackets

Ermittlungen gegen die rockerähnliche Gruppe Black Jackets
In den gestrigen frühen Morgenstunden haben mehr als hundert Polizisten Wohnungen und Lokale der rockerähnlichen Bande „Black Jackets“ in Walsum durchsucht.
Acht Wohnungen und zwei Ladenlokale wurden im Duisburger Norden durchsucht. Mehr als hundert Beamte suchten nach Rauschgift und Waffen. Über einen Shop im Duisburger Stadteil Walsum wurden laut Polizei Betäubungsmittel verkauft. Der Aktion gingen monatelange Ermittlungen vorraus.

Vier Personen, gegen die Haftbefehle vorlagen, wurden im Rahmen der Razzia festgenommen. Darüber hinaus sind bei den Durchsuchungen vier weitere Personen vorläufig festgenommen worden. Die Ermittlungen der Ermittlungskommission dauern an.

Black Jackets nach vier Jahren vor Gericht

Aber auch in Singen geht es den Black Jackets momentan an den Kragen. Nach vier Jahren soll es nun zur Gerichtsverhandlung kommen. Fünf Mitglieder sollen einen damals 65 jährigen Mann übelst zusammengeschlagen und beraubt haben. Er hatte anscheinend betrunken mit einer Kamera Bilder vom Vereinsheim gemacht. Die fünf Black Jackets sollen ihn dann so massiv angegangen haben das er lebensgefährliche Verletzungen davon trug. Desweiteren haben die Black Jackets dem 65 järigem die Kamera entwendet. Das Konstanzer Landgericht hat den ersten Termin im Juni angesetzt.