Nach Auflauf der United Tribuns soll Stuttgart waffenfreie Zone werden

Die Stuttgarter Innenstadt als waffenfreie Zone für Messer aller Art

waffenfreie Zone in Stuttgart City soll es richten.

Der Aufmarsch der United Tribuns soll nun zu einem erweiterten Waffenverbot führen. Nach der zunehmenden Eskalation der Gewalt unter rivalisierenden Straßengangs plädiert das baden-württembergische Landeskriminalamt dafür, Kriminalitätsschwerpunkte in der Stadt zu waffenfreien Zonen zu erklären. Demnach wären Waffen und weitere andere gefährliche Gegenstände in solchen Bereichen grundsätzlich verboten.

In Bremen werden solche waffenfreie Zonen schon seit 2009 zur Prävention genutzt, es gibt aber keine Hinweise ob dadurch irgend welche Auseinandersetzungen jemals verhindert wurden. Es erscheint schon alleine dadurch sinnlos weil sich wenn überhaupt solche Vorfälle nur verlagern würden. Sogenannte Streetgangs werden sich durch eine waffenfreie Zone auch nicht davon abhalten lassen in Gruppen durch ein Wohngebiet zu laufen.

Was bei dieser Aktion auch jeder verschweigt ist die Tatsache das bei dem Auflauf der United Tribuns Ende März in Stuttgart überhaupt nicht viele Waffen ( Schlagwerkzeuge oder Messer) gefunden wurden. Bei mehreren hundert Teilnehmern die kontrolliert wurden, sind gerade mal ein Schlagstock und zwei Küchenmesser berschlagnahmt worden. Also welchen Sinn soll ein solches Verbot denn erfüllen? Ist unser Volk wirklich so dumm das man es so einfach beruhigen kann. Man schränkt deren Rechte immer mehr ein und begründet es mit irgend welchen Streetgangs? Gut diese Aktion war idiotisch und nicht gerade durchdacht keine Frage. Aber das sind solche Aufläufe nie. Die United Tribuns wollten so stärke demonstrieren und gebracht hat es außer aufsehen nicht wirklich was. Das einzigste was ich mir denken kann bei solchen ich sage immer Marketing Maßnahmen ist die Tatsache das man so jetzt wieder mehr Mitglieder in Stuttgart bekommt. Aber zu welchem Preis? Eventuell hat man hier nicht weit genug gedacht. Auf der anderen Seite haben ja die Red Legions oder wie sie sich jetzt nennen Sodame ja auch schon mehrere Tribuns angegriffen und sogar eine Kutte werbewirksam in Youtube verbrannt. Ich hätte mir gewünscht das man mit einem kleinem Team sich nach und nach die Personen geholt hätte, unauffällig und ohne Presse und Angst bei der Bevölkerung. Denn eins hat dieser Auflauf auch gebracht die Sodame (Red Legions) haben so jetzt auch mehr Zulauf erhalten. Immer mehr Kruden wollen zu Sodame und die bösen United Tribuns die Stirn bieten.

Dank der Streetgangs wurden jetzt sogenannte Rockergruppen und Streetgangs auch in das neue Prostitutionsgesetz mit aufgenommen, mehr dazu in einem nächsten Bericht. Aber ganz ehrlich wie lange soll das noch so weiter gehen? Wie lange glauben die verschiendenen MC´s oder Streetgangs wird sich der Staat das noch gefallen lassen? Er muß handeln will er nicht sein Gesicht verlieren. Da bewundere ich doch die Mafia egal ob russisch oder italienisch, sie machen die gleichen Umsätze wenn nicht sogar mehr, aber du hörst und siehst nicht viel von ihnen. Und somit gibt es auch keinen Druck von der Bevölkerung diese zu bekämpfen.

Photo By: <a href=“https://www.flickr.com/photos/amagill/74374302/“ target=“_blank“>Andrew Magill</a>