Lahrer Hells Angel betrügt Autohändler und Kunden

Die Ermittlungen begannen mit der Ermordung des Hells Angel Thomas G. am 27 November 2012 in Oberschopfheim. Bei den anschließenden Hausdurchsuchungen fanden die Beamten Unterlagen die zwar mit dem Mord nichts zu tun hatten aber auf den 60 jährigen und seine Betrügereien hindeuteten.

Er war Drahtzieher beim Betrug bei dem Authändler und Kunden um hohe Beträge geprellt wurden. Der Betrüger selbst ist jedoch bei der Polizei kein Unbekannter da er wegen Anstiftung zum Mord an einen Bordellbetreiber schon eine 25 jährige Gefängnisstrafe erhalten hat. 18 Jahre davon hat er abgesessen die Reststrafe wurde ihm auf Bewährung erlassen. Bei einem Schuldspruch wird er diese Strafe wohl noch zusätzlich verbüßen müssen.

Mitte Februar wird der Prozess anfangen und ist auf acht Verhandlungstage angesetzt. Der eigentliche Mord ist bis heute noch nicht aufgeklärt worden und wird es wohl auch nie werden.