Hells Angel wegen Körperverletzung verurteilt

Ein Magdeburger Mitglied des Rocker-Clubs «Hells Angels» ist wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer niedrigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Der 34 Jahre alte Rocker bekam am Mittwoch eine Strafe von sieben Monaten Haft auf Bewährung. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Biker im Sommer 2013 in Magdeburg einen Mann unvermittelt mit einem Schlagstock angegriffen und schwer verletzt hatte. Der Angeklagte hatte die Tat eingeräumt.

Die Hintergründe für die Attacke blieben trotz umfangreicher Ermittlungen bei der Verhandlung unklar. Das Opfer war nicht als Zeuge erschienen. Stattdessen sei die Tat etwa anhand von ärztlichen Dokumenten rekonstruiert worden.

Auf freiem Fuß ist der 34-Jährige trotz Bewährungsstrafe nicht. Wie der Gerichtssprecher sagte, sitzt der Rocker wegen eines schwerwiegenderen Vorwurfs in Untersuchungshaft:

Im Oktober 2015 soll er an einem Messerangriff auf Security-Mitarbeiter des Magdeburger Oktoberfestes beteiligt gewesen sein. Dabei wurde einer der Angegriffenen schwer verletzt.