Handgranaten-Anschlag auf Asylantenheim von Rocker

Heute kam es überall in der Presse der Anschlag auf das Wachhaus im Asylantenheim war nicht fremdenfeindlich. Vier Verdächtige wurden festgenommen.

„Ein fremdenfeindlicher Hintergrund kann ausgeschlossen werden“, heißt es in der Pressemitteilung des Tuttlinger Polizeipräsidiums vom frühen Dienstagabend. Vielmehr wird ein Zusammenhang mit einem Konflikt unter Sicherheitsunternehmen vermutet.

Insgesamt wurden mehr als einhundert Menschen vernommen, und eine große Anzahl an Spuren ausgewertet. Zum Schluß führte dies dann zu den vier Tatverdächtigen im Alter von 22 bis 37 Jahren. Laut einer internen Meldung sollen die Täter Migrationshintergrund besitzen, und aus dem Umfeld der United Tribuns stammen. Drei der vier Festgenommen wurden am Dienstagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt. Gegen die drei Beschuldigten wurden Haftbefehle wegen eines Verbrechens gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz erlassen. Sie sitzen nun in U-Haft.

Bis dato konnte nur ermittelt werden das es sich wohl um Konflikte im Security Gewerbe handelte. Mehr will die Polizei noch nicht bekannt geben. Anhaltspunkte für eine fremdenfeindliche Tat haben sich auf jeden Fall nicht gegeben.