Göttinger Hells Angels vor Gericht

Vier Hells Angels aus Göttingen soll es nun an den Kragen gehen. Der Tatvorwurf gemeinschaftliche Erpressung kann mit langjährigen Haftstrafen verfolgt werden.

Was genau ist passiert?

Der 48 jährige President und sein Bruder des Hells Angels Charters Göttingen hat zusammen mit zwei weiteren Mitgliedern einen 60 jährigen aus dem Raum Hofgeismar erpresst. Auf dessen Laptop hatten Sie kinderpornografisches Material gefunden. Zuerst sollten 30.000 Euro den Besitzer wechseln und dann wurden daraus aber 100.000 Euro. Naja wie man mit Kinderschändern umgehen sollte darüber sind wir uns glaube ich alle einig. Ob man daraus noch Geld schlagen sollte bevor man handelt da dürften viele anders darüber denken aber ok. Aber so unglaublich wie es klingt der Erpresste hat von sich aus die Polizei eingeschaltet!!! Sprich er hat nichtmal Angst davor gehabt das die Polizei von seiner kranken Neigung erfährt und ihn eventuell verurteilen könnte. Nein im Gegenteil das war ihm scheiß egal. Und genau das gibt mir hier auch wieder zu denken, selbst ein Kinderschänder hat keine Angst mehr vor einer Strafverfolgung und ich kann jetzt blind jede Wette eingehen das der vermutlich mit einer Geldstrafe oder einer Bewährung davon kommt und die Rocker Jahre in den Knast gehen.

6000 Seiten Prozessakten mit drei Prozesstagen und insgesamt 10 Zeugen sollen zusammen mit zwei Sachverständige Nachweis darüber bringen das die Hells Angels nicht nur kriminell sind, sondern auch noch unverbesserlich. In der heutigen Gesellschaft ist es fast schon gesellschaftsfähig wenn man Kinderschänder oder Steuerhinterzieher ist. Vorausgesetzt man ist nicht Zuhälter denn wenn diese Steuern hinterziehen dann ist das ja viel schlimmer wie wenn ein Bankenvorstand das macht. Mensch ich komme heute nicht mehr aus dem kotzen raus.