Erkan U von den Mongols MC, totgesagte leben länger

Erkan U. (36) gilt als einer der gefährlichste Rocker in Deutschland. Selbst die ganz Großen in der Scene haben einen Höllen Respekt vor den Hamburger Mongols. So auch die Polizei, ohne SEK oder MEK wird bei Erkan U. nichts gemacht.

Erst vor wenigen Wochen stürmten sie seine Penthouse Wohnung mit Zuhilfenahme eines Helikopters aufsehenerregend, und gingen dabei leer aus. Sie konnten zwar Erkan U. festnehmen, doch wirkliche Beweismittel oder Waffen fanden sie nicht.

Nun dachten die Beamten das Erkan U. wohl die Waffen in seinem Clubheim gebunkert haben müsste. Lange rede kurzer Sinn, auch hier wurden wieder Elite Polizisten eingesetzt. Das MEK stürmte mit Maschinenpistolen bewaffnet den Mercedes ML von Erkan U. und nahmen ihn mit äußerster Gewaltanwendung fest. Ohne Sinn und nur um Schaden zu verursachen schlugen sie auf das Fahrzeug ein und richteten beabsichtigt einen großen Schaden am Fahrzeug an.

Zeitgleich stürmten Polizisten der Bereitschaftspolizei mit Maschinenpistolen bewaffnet das Vereinsgelände am Großmoordamm und setzten alle Mitglieder des Clubs fest. Aber auch hier wurde nichts gefunden was den Club oder Erkan U. gefährlich werden könnte. Wie heißt es so schön: Was nicht tötet härtet ab und macht größer und stärker auf Zeit.

Wir sind gespannt was als nächstes versucht wird.

Update 25.08

Heute berichtet die Bildzeitung darüber. Die Bild regt sich darüber auf das Erkan U. ein Gruppenbild der Mongols vor dem Polizeirevier gemacht hat. Anscheinend wurde bei der Festnahme eine Blutprobe entnommen um Erkan U. fahren unter Drogeneinfluss nachweisen zu können.

Wie nennt man das? Greifen nach einem Strohhalm :-)

Ein Beamter befürchtet: „Der Mann ist eine tickende Zeitbombe, vor allem wenn er Drogen genommen hat.“

Naja wenn ich mir so das Auto anschaue frage ich mich wirklich wer denn jetzt die tickende Zeitbombe war. Warum wurde die Windschutzscheibe des Fahrzeugs so eingeschlagen? Und warum wurden Bilder veröffentlicht wo Erkan U. gefesselt hinter seinem Fahrzeug liegt? Es ist doch ganz offensichtlich was hier versucht wird. Man veröffentlicht Bilder in denen Erkan U. erniedrigt dargestellt wird. Gefesselt und bedroht mit einer Waffe von einem vermummten MEK Beamten. Man startet jetzt schon die dritte Festnahme wohlgemerkt ohne Ergebnis!

Der Mongols Chef reagiert dann mit dem Satz auf Facebook:

„Wer Dir je im Weg steht, wird von mir zerstört. Wer Dir Dein Leben nimmt, dem nimm ich seine gesamte Sippe über 2 Generationen samt Kind und Kegel!“

Aber genau solche Aussagen bereiten den Ermittlern Angst, handelt es sich hier doch bei Erkan U. um eine Person die solche Sätze nicht nur aus Marketing gründen von sich gibt. Die Ansage ist eindeutig und brutal zugleich, früher war die Familie eines anderen Member bei Auseinandersetzungen Tabu! Man griff ihn nicht an wenn Kind und Frau dabei war, und man ging auch nie gegen dessen Kinder. Dieses Verhalten wurde aber nicht erst von Erkan U. eingestellt wie einige große Clubs das immer gerne behaupten, sondern in der ganzen Scene wird immer mehr gegen diese internen alten Regeln verstoßen. Die Hells Angels zum Beispiel haben vor einem Jahr noch behauptet das Drogen im eigenem Club verboten wären, und das Drogenhändler sofort die Kutte abgeben müssten. Heute lacht jeder darüber, denn allen ist bewußt das viele Member genau von diesem Drogenhandel leben. Und trotz Verurteilung bleiben genau diese Member weiterhin im Club.  Dabei wird dann gerne auch die Aussage als Stellungsnahme abgegeben das man einen Bruder nicht aus der Familie wirft, nur weil er mal etwas falsches gemacht hat.

Erkan U. ist das Ergebnis vom Wettrüsten der ganzen Clubs. Bei den Hells Angels sind es die Türken die mit roher Gewalt gegen die Bandidos (früher waren sie selbst welche) und gegen die eigenen Leute vorgehen, und bei den Mongols ist es eben Erkan U. er gilt mittlerweile als der BRUTALSTE und skrupellosesten Rocker in Deutschland. Und sein Verhalten macht Schule, zur Zeit sammelt er immer mehr Anhänger um sich die so denken wie er und viel schlimmer auch so handeln. Es ist nur eine Frage der Zeit bis seine Truppe schlagkräftig genug ist, um weite Teile der Scene in Hamburg zu kontrollieren. Zur Zeit haben noch die Hells Angels und zwei Clans in Hamburg das sagen, aber die Behörden gehen davon aus das diese Situation sich nicht mehr lange so halten wird.

Intern wird gerade an einem Verbot der Hamburger Mongols gearbeitet. Man will sie als kriminelle Vereinigung einstufen. Ein Ermittler sprach hinter vorgehaltener Hand aus was alle denken:

Lieber haben wir hier die Hells Angels oder irgend einen Clan wo das sagen hat, als den Mongols MC mit Erkan U.

Zu einem Verbotsverfahren gehört viel. Wenn Erkan U. dafür sorgt das 30 – 50% seiner Member unbescholten bleiben und keine Straftaten begehen, dann dürfte ein Verbot ganz klar ins leere laufen. Nach solchen Aussagen ist auch klar das die Polizei versuchen wird Erkan U. mit allen Mitteln einzusperren. Welcher Hass dabei entstehen kann, sieht man ja an dem zerstörtem Fahrzeug. Wie weit sind die Beamten bereit zu gehen? Wann besteht die Gefahr das Erkan U. etwas untergejubelt wird?

Bereits im Mai und Juli war der Rocker-Boss in seiner Wohnung an der Hoheluftchaussee abgeführt worden – beides Mal hatte man laut Bildzeitung eine Waffe gefunden.

Man vergisst aber immer zu erwähnen das die Waffen Erkan U. nicht zugeordnet werden konnten. Hat da ein Beamter Mist gebaut? Oder war Erkan U. einfach zu schlau? Das Katz und Maus Spiel wird weiter gehen, und die jetzigen Machthaber werden alles tun um Erkan U. in den Knast zu bringen. Sicherlich wird da auch der ein oder andere Kontakt in die Polizeibehörden genutzt werden. In Hamburg ist es ja ein offenes Geheimnis das der ein oder andere Behördenmitarbeiter Sonderrabatte im Rotlicht der Clans geniest.

Anscheinend soll sogar ein anderer Club schon ein Kopfgeld von 250.000 Euro auf den Tod von Erkan U. ausgesetzt haben. Alles in allem wird es wohl spannend bleiben und wir werden wohl noch die ein oder andere Aktion der Polizei gegen die Mongols erleben müssen.