Bundespolizist spioniert für Lahrer Hells Angels

Hells Angels Lahr

Weil er Dienstgeheimnisse unter anderem an die Hell’s Angels verraten hat, ist ein Bundespolizist vom Amtsgericht Lahr zu einer Bewährungsstrafe und 5000 Euro Geldauflage verurteilt worden. Der Mann ist unter Kürzung seiner Bezüge vom Dienst suspendiert.

Wie die Staatsanwaltschaft Offenburg diesen Donnerstag bekannt gab, hat das Amtsgericht Lahr am 21. Oktober einen Beamten der Bundespolizei wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses in einem Fall und wegen Verletzung von Privatgeheimnissen in zwei Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zehn Monaten auf Bewährung. Als Bewährungsauflage muss er 5000 Euro an zwei gemeinnützige Organisationen zahlen.

Das Gericht sah es auf Grund der umfangreichen Hauptverhandlung als erwiesen an, dass der Beamte im Frühjahr 2013 Erkenntnisse, die er bei seiner dienstlichen Tätigkeit über ein zu diesem Zeitpunkt noch verdeckt geführtes Ermittlungsverfahren erlangt hatte, „das sich unter anderem gegen zwei Rocker richtete“, einem Bekannten mitteilte. Die Ermittlungen standen offenkundig im Zusammenhang mit dem Mord an einem aus Oberschopfheim stammenden Mitglied der Rockerbande.
Das an sich nach ist nicht mal so schlimm, wenn man aber mal Google einsetzt merkt man das dies schon der 5 Beamte in drei Jahren ist der in Freiburg erwischt wurde als er Daten und interne Informationen weitergibt! Ich will erst gar nicht wissen wie hoch die Dunkelziffer bei den Polizeibeamten ist. Viel schlimmer finde ich die Tatsache das der Beamte so eine milde Strafe bekommen hat. Auf der einen Seite werden Rocker gefeuert zum Beispiel Günter L und sind nicht gut genug um Flüchtlinge zu bewachen, aber auf der anderen Seite soll ein Polizeibeamte der Daten weitergibt unter Kürzung seiner Bezüge im Dienst bleiben. Hallo was ist schlimmer? Ein Polizeibeamte sollte normal wie ein Richter für Gesetzestreue stehen. Wenn man einem Polizeibeamten nicht mehr trauen kann wo sind unsere Daten dann noch sicher?
Was mich nur wundert das die Presse darüber so neutral berichtet als wäre es ein Strafzettel für zu schnelles fahren aber bei einem Rocker wird gleich ein riesen Artikel daraus gemacht! Wo ist da unsere liebe Bildzeitung oder das linke Blatt Badische Zeitung? Die eine berichtet gar nicht darüber die andere als wäre es das normalste auf der Welt. Es wird so offen mit einer Doppelmoral geurteilt aber keinen stört es, aber wehe wenn es ein Rocker ist dann ist Alarm angesagt.