Auseinandersetzung zwischen Hells Angels und Bandidos verhindert

Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Mittwochabend in der Aachener Innenstadt offenbar eine drohende Auseinandersetzung zwischen den Hells Angels und den Bandidos verhindern können.

Rocker berichtete von Schüssen

Die Beamten kontrollierten 24 Hells Angels und 12 Bandidos mit Kutten im Bereich der Blondelstraße. Dabei stellten sie ein Messer sicher, das unter das Waffengesetz fällt. Im Verlaufe der Kontrollen gab ein Rocker an, zuvor beschossen worden zu sein.

Diese Aussage ließ sich nicht bestätigen, da der Betroffene in der späteren Vernehmung gegenüber der Polizei die Aussage verweigerte. Eine Pistole war während der Kontrollen nicht gefunden worden. Der Einsatz dauerte von 22.15 Uhr bis 02.30 Uhr.