aggressiver Kampfhund erschossen

Bei einem SEK-Einsatz ist am Mittwochmorgen in einer Wohnung in der Hauptstraße in Altkloster ein „aggressiver Kampfhund“ erschossen worden.

Um 5.30 Uhr haben mehr als 40 Polizeibeamte vier Wohnungen in Buxtehude durchsucht. Laut Polizeisprecher Herbert Kreykenbohm ging es es um Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. In einer Wohnung trafen sie auf einen Kampfhund, der die Einsatzkräfte sofort angriff, so dass die Beamten gezwungen waren, ihn zu erschießen. Die ganze Aktion verlief ansonsten reibungslos. Es kam zu keinen Festnahmen. Zu den beschlagnahmten Gegenständen wollte die Polizei keine Angaben machen. Die Auswertung steht noch an. Nach Informationen handelt es sich um Ermittlungen im Bereich Rocker-Kriminalität.